Getränke

Garagenschluck

Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie lecker der aufgewärmte Grünkohl mit Bratkartoffeln heute nach getaner Arbeit war. Ich hatte mich schon den ganzen Vormittag darauf gefreut. Zum Abschluß gab es dann einen Verdauungsschnaps: Den legenderen „Garagenschluck“.  Der hat in unserm Kühlschrank einen festen Platz, aber das heißt nicht, das wir den jeden Tag trinken. Es muß ja auch etwas Besonderes bleiben. Freunde von unseren Kindern meinten, das wir den Schnaps in unserer Garage selbst brennen (daher der Name), aber dem ist nicht so.

Wir kaufen also eine Flasche klaren Schnaps, 32% reicht. Dann eine kleine Flasche Underberg und so ca. 50-60 gr. Zucker. Aus der Flasche gebe ich etwas Schnaps in ein Glas und fülle dann den Underberg und den Zucker in die fast volle Flasche. Von dem vorher abgefüllten gieße ich dann so viel zurück, das die Flasche wieder voll ist. Jetzt rolle ich die Flasche so lange hin und her, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und ab damit in den Kühlschrank.

Das Rezept hat meine Schwiegermutter schon mit in die Ehe gebracht und es hat sich in unserer Familie und bei Freunden eine Namen gemacht.

Auf das es euch immer gutgeht mit unserm „Garagenschluck“, daß wünscht euch Eure Aunt Meggie.

1 Kommentar

  1. Hallo an alle,

    ja, der Schnaps ist in der Tat legendär und wir haben ihn selbst in den USA unter die Leute gebracht… einfach mal ausprobieren und gut kühlen. Und keine Sorge, der zweite schmeckt schon weitaus besser und nach dem dritten gibt es kein Halten mehr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.