Backen Mehlspeisen

Pfannkugeln

Vorgestern kam mir doch so vieles dazwischen, dass ich die Pfannkugeln erst gestern gebacken hab und nach der kräftigen Rindfleischsuppe für uns alle, haben uns die Kugeln sehr gut als Nachtisch geschmeckt. Besonders den Kindern!

Aus 4 Eigelb, 1 Esslöffel Zucker, 1/2 Teelöffel Salz, 315 gr. Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 500 ml. Milch und 60 gr. geschmolzener Butter habe ich einen Teig gerührt. Die 4 zu Eischnee geschlagenen Eiweiß vorsichtig untergehoben und den Teig 15 Minuten ruhen lassen.

Die Kugelpfanne dann auf der Platte erhitzt, in jede Vertiefung ganz wenig Butter geschmolzen (nur beim ersten mal) und 1 Esslöffel Teig eingefüllt. In die Mitte abwechseln 1/2 Teelöffel Nutella oder Blaubeermarmelade gefüllt und

dann mit 1 /2 Esslöffel Teig zugedeckt. Nach etwa 2 Minuten mit 2 Holzstäbchen umgedreht

 und von unten kurz nachgebacken.

Auf einen Teller gelegt und so nach und nach die anderen Kugeln fertig gebackt. Warm schmecken sie sehr gut, aber kalt als Nachtisch oder zum Tee sind sie eben etwas Besonderes!

Ich habe einen Teller voll mit Puderzucker bestäubt und so konnte jeder das essen, was Ihm am Besten schmeckte.

Die Pfanne mit dem Rezept hat unsere Tochter entdeckt, mir die Kugeln so empfohlen, dass ich gar nicht anders konnte und das Ergebnis ist bei uns so eingeschlagen, dass es bestimmt zu unsern Lieblingsgerichten gehören wird.

Vielleicht haben wir Euch auch überzeugt, Eure Aunt Meggie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.