Backen Kleingebäck

Spritzgebäck

Unsere Kekse waren alle!

Da ist mir das Rezept von Tante Tini eingefallen und ich habe gleich mein Backbuch hervor geholt, in dem ich es vor vielen Jahren einmal aufgeschrieben hatte. Tante Tini war eine sehr nette ältere Nachbarin, die viel gebacken hat und uns damals (noch jungen Hausfrauen) gerne Tipps gegeben hat.

1000 gr. Mehl mit 1 1/4 Päckchen Backpulver, 500 gr. Zucker und 4 Päckchen Vanillezucker vermischen. 3 Eier und 1 Fläschen Zitronenaroma dazu und alles mit 500 gr. geschmolzener Butter verrühren. Anschließend kräftig durchkneten und kalt stellen.

Je nach Geschmack etwas Rum, Kokosflocken und im Winter Anis dazu geben.

Das ist das Originalrezept von Tante Tini und sie brauchte dafür eine Wurstmaschine ( Fleischwolf ) mit Gebäckspritze davor.

Ich dagegen benutze meinen Gerda-Automaten, den habe ich Euch ja schon einmal vorgestellt und damit geht es ganz fix!

Diesmal habe ich nur die Hälfte der Zutaten genommen, dafür aber mit einem ordentlichen Schuß Rum! 5 Bleche Kekse hat der Teig ergeben und die habe ich nacheinander bei 200 ° etwa 15 Minuten abgebacken.

Sehen die nicht lecker aus? Eure Aunt Meggie.

5 Kommentare

  1. Hallo Meggi,

    es ehrt uns, dass Du nach dem Rezept meiner Mutter die Kekse gebacken hast.
    Meine Mutter versorgte uns und gute Freunde und Bekannte mit ihren leckeren
    Keksen. Das Backen hat hat ihr sehr viel Freude bereitet.
    Eine Tasse Tee mit den leckeren Kekesen ist etwas feines.
    Gruß
    Elfriede u. Helmut

  2. Hallo Meggy!

    Hast Du die Spritzgebäck schon einmal mit 2 Flaschen Vanille Aroma gebacken?

    Schmeckt super!

    Grüße Dich ganz herzlich

    Mina

Schreibe einen Kommentar zu Mina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.