Baiser-Heidelbeerkuchen

In diesem Jahr ist die Heidel – bzw  Blaubeerernte nicht so besonders, aber für den Hausgebrauch reichte es.

Ich hab uns zum Kaffee einen Kuchen von den letzten noch am Strauch hängenden Blaubeeren gebacken. Das Rezept habe ich bei www. kochbar.de gefunden. Das sah so vielversprechend aus, ich bin mir sicher, dass uns dieser Kuchen schmecken wird!

500 gr. Blaubeeren habe ich abgespült, aussortiert und auf einem Sieb abtropfen lassen.

250 gr. Margarine mit 150 gr. Zucker schaumig geschlagen und nach und nach 4 Eigelb, 100 ml. Milch  und 1 Prise Salz damit verrührt. 275 gr. Mehl, 125 gr. Stärkemehl und 3 Teelöffel Backpulver vermischt und esslöffelweise untergehoben.

Ein  Backblech mit Backpapier ausgelegt und den Teig gleichmäßig darauf verteilt. Bei 200° vorgeheiztem Backofen den Boden 15 Minuten backen lassen.

Das Eiweiß mit 1 Prise Salz  zu  festem Eischnee geschlagen und nach und nach 125 gr. Puderzucker untergerührt. Auf den so vorgebackenen Boden verteilt

und weitere 15 Minuten bei gleicher Temperatur backen lassen.

Ich hab gelesen, dass sich auch andere Früchte gut unter der Baiserhaube backen lassen. Ich werde das bestimmt bald ausprobieren, aber erst mal werden wir uns diesen Blaubeerkuchen gut schmecken lassen.

Da bin ich mir sicher, Eure Aunt- Meggie



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert