Monat: Juli 2010

Wirsingkohl – Auflauf

Wirsingkohl – Auflauf

Letzte Woche hat auch dieser Auflauf für die ganze Familie gereicht. Sonst koch ich uns den Wirsing gern als Gemüse oder auch als Kohlrouladen, aber diese Variante hat uns allen gut geschmeckt. Für den Auflauf habe ich 500 gr. Mett (Schweinehack, etwas grober und fertig gewürzt) 

Käse – Sahnetorte

Käse – Sahnetorte

Oh weh, wo ist die Woche bloß geblieben und ich bin mit dem Schreiben nicht nach gekommen. Aber es ist ja Urlaubszeit, da laufen die Uhren eh etwas anders. Doch jetzt hab ich wieder etwas „LECKERES“ für Euch! Meine Freundin hatte Geburtstag und da hab ich für sie 

Panna Cotta mit Blaubeeren

Panna Cotta mit Blaubeeren

Da wir im Augenblick noch eine goße Runde am Tisch sind, habe ich uns trotz Hitze eine Suppe gekocht. Nicht ganz so heiß gegessen, war das auch in Ordnung!

Als Nachtisch dann aber eine frische Panna Cotta, mit den ersten Blaubeeren!

200 ml. Milch und 200 ml. Sahne habe ich mit 60 gr. Zucker und einem Stück (3cm) von der Vanillestange, aufgekocht und 5 Minuten lang köcheln lassen.

Durch ein Sieb gegossen und mit 8 Blatt weiße Gelatine (in Wasser eingeweicht und bei wenig Hitze aufgelöst) verrührt.

500 ml. Buttermilch und den Saft 1 Zitrone unter die abgekühlte Milch – Sahne gerührt und alles auf kleine Schälchen verteilt. Über Nacht fest werden lassen.

300 ml. Traubensaft habe ich mit 2 Kaffeelöffel Zucker aufgekocht und mit 1 Esslöffel Stärkemehl angedickt. 250 gr. frisch gepflückte Blaubeeren gewaschen und unter den kochenden Pudding gerührt. Ebenfalls auskühlen lassen und zusammen mit der gestürzten Panna Cotta serviert.

Übrigens: Das Stück von der Vanillestange habe ich natürlich aufgeschnitten und zusammen mit dem ausgeschabten Mark in der Milch – Sahne gekocht, daher die kleinen schwarzen Pünktchen.

Das ich die Panna Cotta mit wenig Sahne und mehr Buttermilch zubereitet habe, habe ich mir bei  „ESSEN & TRINKEN“ abgeguckt! Etwas abgewandelt hat uns dieser Nachtisch bei dem Sonnen – Sommerwetter sehr gut geschmeckt. Eure Aunt Meggie.

Königskuchen auf dem Blech

Königskuchen auf dem Blech

Übers Wochenende habe ich uns einen Blechkuchen schnell zusammen gerührt, gebacken und der war superlecker! An Zutaten brauchte ich: 250 gr. Butter, 200 gr. Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 4 Eier, 200 gr. Mehl, 50 gr. Stärkemehl (z. B. Gustin), 1 Teelöffel Backpulver, 100 gr. Rosinen und 1 

Fischfrikadellen

Fischfrikadellen

Gestern hab ich auf dem Wochenmarkt frischen Fisch gekauft. Zu Mittag sollte es Fischfrikadellen mit Kartoffelgratin geben. Da mir aber einiges dazwischen kam, haben wir dieses gute Essen erst zu Abend gegessen! 500 gr. Seelachsfilet und 650 gr. Rotbarsch habe ich unter kaltem Wasser abgespült, 

Herzhafter Reisauflauf

Herzhafter Reisauflauf

Ich hab gestern morgen beim überlegen, was ich denn nun kochen soll, erst mal im Gefrierschrank nachgesehen. Die Kälte, die mir da entgegen kam, hat mir schon mal gut getan.

Gefunden hab ich dann auch einiges: 350 gr. geräucherten Bauchspeck (die etwa 1 cm. dicke Scheiben lassen sich übrigens gut einfrieren), Erbsen und Mais.

Den Bauchspeck habe ich etwa 1 Stunde in wenig Wasser köcheln lassen, etwas abgekühlt in Würfel geschnitten. Mit dem Reis ( 1Tasse Reis in 2 Tassen Wasser gegart), je 1 Handvoll Mais und Erbsen vermischt und in eine Auflaufform gefüllt.

2 Eier mit 6 Esslöffel Sahne, 125 ml. von der Bauchspeckbrühe, Pfeffer und Kräuterlingen verquirlt und über den Auflauf verteilt. Mit geraspeltem Käse bestreut

und für 45 Minuten bei 180° im Backofen überbacken.

Die knusprige Käsekruste gab dem Ganzen den letzten Pfiff.

Mit Salz war ich bei diesem Auflauf sehr sparsam, weil der Bauchspeck und die Brühe genug Würze hatten.

Probiert auch mal so einen Überraschungs – Auflauf, einfach nachsehen, was hab ich noch und was kann ich daraus machen. Viel Erfolg, Eure Aunt Meggie.

P.S. Die Gefrierschranktür aber nicht zu lange auflassen, von wegen der Energie!

Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Ach ja, ich wollte Euch doch noch den Zitronenkuchen vorstellen, den ich in der vergangenen Woche gebacken habe. Da unsere Familie fast vollständig war, lohnte es sich diesen Kuchen zu backen. Allerdings war er dann auch schnell verputzt, aber ein Stück hab ich zu einer Tasse Tee 

Pizza

Pizza

In dieser Woche gab es natürlich noch einmal Wunschkost: Pizza auf dem Blech! Ich hab die doppelte Menge genommen und den Teig wohl etwas sparsam ausgerollt. Jedenfalls hatte ich soviel übrig, das ich damit noch eine runde Platte (den Boden der Springform) auslegen konnte. Ich 

Panna Cotta

Panna Cotta

Gestern früh konnten wir unsere Amerikaner endlich vom Flughafen abholen. Die Freude könnt Ihr euch sicher vorstellen und was war der größte Wunsch unseres Enkels: „Schnippelbohnen“ Hitze hin, Hitze her!

Die gab es natürlich auch. Ich hatte sie einen Tag vorher gekocht und brauchte sie gestern nur wärmen. Da es nicht ganz so heiß wie an den Vortagen war, hat es uns allen sehr gut geschmeckt.

Als i-Tüpfelchen gab es dann zum Nachtisch etwas „köstlich – kaltes“ eine Panna Cotta mit Erdbeer – Bananensoße.

Ich habe 400 gr. Sahne mit 50 gr. Zucker und 3 Päckchen Vanillezucker aufgekocht und unter Rühren 15 Minuten köcheln lassen. Eigentlich soll eine Vanillestange mitgekocht werden, aber die hatte ich nicht im Haus.

In der Zwischenzeit 5 Blatt weiße Gelatine eingeweicht und mit wenig Hitze im kleinen Topf aufgelöst. In die noch heiße Sahne gerührt und zum Abkühlen zur Seite gestellt.

1 weiteren Becher Sahne (200gr.) habe ich zu Schlagsahne geschlagen, unter die noch nicht fest gewordene Sahnemischung gerührt und in eine kalt ausgespülte Glasschüssel gefüllt. In den Kühlschrank über Nacht fest werden lassen.

500 gr. frische Erdbeeren habe ich mit 50 gr. Zucker vermischt, 2 Stunden ziehen lassen und zusammen mit 1 kleingeschnittenen Banane durch die „flotte Lotte“ gerührt.

Die Schüssel mit der fertigen Panna Cotta habe ich kurz in heißes Wasser gestellt und auf eine große Glasplatte gestürzt. Mit etwas Soße umgossen und mit Minzblättern garniert.

Dadurch, dass ich 1 Becher Sahne nicht mitgekocht, sondern als Schlagsahne untergerührt habe, war die Panna Cotta fest, aber trotzdem locker genug. Die restliche Soße habe ich im Kühlschrank für den nächsten Nachtisch stehen.

Kalorien sind genug vorhanden, aber wie ich so oft sage „köstlich wars“ Eure Aunt Meggie.

Wurzeln mit Hackfleisch

Wurzeln mit Hackfleisch

Gestern hab ich uns Wurzeln (Möhren) mit Hackfleisch gekocht. Das schmeckte uns auch bei so warmem Wetter. An Zutaten hatte ich 500 gr. Wurzeln, 350 gr. gemischtes Hackfleisch, 1 Esslöffel Öl, Salz, Pfeffer, getrockneten Basilikum und Oregano, je 1 Messerspitze. 1 Kaffeelöffel frischen, kleingeschnittenen Rosmarin aus