Monat: Dezember 2009

Mutzenmandeln

Mutzenmandeln

So langsam geht das Jahr zu Ende, der letzte Tag und draußen schneit es, dass es eine Freude ist. Endlich Winter, wie wir ihn schon so lange haben wollten! Im Haus ist es gemütlich, der Tannenbaum gibt sein Letztes und wir bereiten uns auf heute 

Neujahrskuchen (Krüllkuchen) aus der Tasse

Neujahrskuchen (Krüllkuchen) aus der Tasse

Ich hoffe, dass Ihr die Feiertage alle gesund und in fröhlicher Runde verbracht habt! Bei uns war es in diesem Jahr etwas ruhiger, aber auch sehr gemütlich. Gegessen haben wir traditionell unser Pökelfleisch und auch wieder Kasseler im Bratenschlauch mit Salat, aber auch das kennt 

Winterlicher Eisstollen

Winterlicher Eisstollen

Damit es über Weihnachten auch leckeren Nachtisch gibt, hab ich uns einen Eisstollen gemacht und den stell ich Euch heute vor.

200 gr. Zucker habe ich in einem Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren schmelzen und goldgelb karamelisieren lassen. Etwas abgekühlt mit 50 ml. Milch verrührt und bei geringer Hitze so lange köcheln lassen, bis sich der Karamelzucker völlig aufgelöst hatte.

3 Eier und 3 Eigelb hab ich in eine Schüssel verrührt, die Karamelflüssigkeit langsam dazu gegeben und im Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufgeschlagen.

In eine andere Schüssel mit eiskaltem Wasser gestellt und so lange gerührt, bis die Eischaummasse abgekühlt war.

1 Teelöffel Lebkuchengewürz darunter gerührt und 3/4 l. geschlagene Sahne mit dem Schneebesen untergehoben. Je 50 gr. Rosinen, Korinthen, Orangenat, Zitronat und gehackte Mandeln vorsichtig damit verrührt.

Eine Kastenform habe ich mit Klarsichtfolie ausgelegt und die Creme hinein gefüllt. Glatt gestrichen und mit Folie abgedeckt, in den Gefrierschrank gestellt.

Der Eisstollen muß mindestens 6 Stunden durchfrieren, damit er schnittfest ist.

Ich hab den Stollen aus der Form genommen, die Folie entfernt und mit Puderzucker und Zimt bestäubt.

Ein köstlicher Nachtisch, aber zum Kaffee schmeckt er genauso gut!

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht Euch allen Eure Aunt Meggie mit Familie!

Teetrüffel

Teetrüffel

Hier meine versprochenen Pralinen! Die gibt es auch jedes Jahr zu Weihnachten und sie sind köstlich! 0,1 l. Sahne bring ich in einem kleinen Topf zum Kochen, geb 3 Teelöffel schwarze Teeblätter hinein und laß das Ganze 5 Minuten ziehen. Dann gieß ich alles durchs Sieb 

Weihnachtsstollen

Weihnachtsstollen

Zu Weihnachten gehört für uns auch ein Stollen! Diesmal hab ich einen mit Quark gebacken und da der etwas weichere Teig auf dem Backblech leicht auseinander läuft, habe ich den Teig in eine eingefettete Stutenform (große Kastenform) getan. So hab ich zwar nicht die kassische 

Cremelikör

Cremelikör

In unsere Weihnachtzeit passt nicht nur ein warmes Getränk, wie Punsch oder heiße Schokolade, sondern auch ganz prima mein Cremelikör!

4 ganze Eier und 2 Eigelb laß ich etwa 5 Minuten in der Schüssel meiner Küchenmaschine laufen. 8 Esslöffel Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker dazu und noch mal ca. 3-5 Minuten.

1 Kaffeelöffel Kakaopulver, 5 Esslöffel Dosenmilch und 1 Tafel Schogetten „Nugat Creme“ (die ich im Wasserbad auflöse) dazu und nachdem alles gut durchgerührt ist, gebe ich 1/2 Flaschen Rum dazu.

Noch mal 1 Minute weiterrühren und in vorbereitete Flaschen füllen.

Über Nacht im Kühlschrank stehen lassen und gut durchschütteln. Jetzt in eine Karaffe umfüllen und Ihr habt eine leckere Köstlichkeit, mit dem Ihr Eure Gäste und auch Euch selbst verwöhnen könnt.

Ich hab uns auch noch mal Eierlikör gemacht, der uns in der Weihnachtszeit genauso gut schmeckt wie sonst zu Ostern.

Wichtig bei diesen Likören ist, dass Ihr ganz frische Eier verwendet und die Flaschen oder Karaffen im Kühlschrank stehen sollten.

Lasst es Euch schmecken oder verschenkt so eine Flasche, Eure Aunt Meggie.

Marzipankartoffeln

Marzipankartoffeln

Habt Ihr schon mal Marzipankartoffeln selbst gemacht? Geht ganz einfach und Ihr werdet staunen, wie lecker die sind! Ich habe 500 gr. feines Weizengrieß mit 500 gr. Puderzucker und 250 gr. Butter (geschmolzen und wieder abgekühlt) vermischt. 300 gr. gemahlene Mandeln und 1/2 Fläschchen Bittermandel 

Nürnberger Lebkuchen

Nürnberger Lebkuchen

Hier die versprochenen Plätzchen! Ich hab aus 2 Eiern, 125 gr. Zucker, 1 Pr. Muskat, 1/2 Teelöffel gemahlenen Nelken, 1/2 Teelöffel Zimt, je 3 Tropfen Backöl – Bittermandel, Rum – Aroma und Backöl Zitrone einen Teig gerührt. Das Ganze mit 250 gr. Mandeln (halb gemahlen, halb 

Weihnachtsvorbereitungen

Weihnachtsvorbereitungen

So, dass Haus ist für die Feiertage geputzt, die Dekorationen drinnen und draußen sind fertig.

Heute habe ich mir überlegt, was wir zu Weihnachten essen wollen und was ich dafür schon besorgen kann. Darum ein paar Tipps, die Ihr vielleicht gebrauchen könnt.

An einem Tag gibt es bei uns wie in jedem Jahr Pökelfleisch, vom Rind. Das ich in diesem Jahr selbst einlegen möchte.

Da das Gericht sehr wenig Arbeit macht, kann ich es Euch nur empfehlen. Es ist ja noch eine Woche bis Heiligabend und darum könnt Ihr das Fleisch bei Euerm örtlichen Schlachter auch noch bestellen. Aber nicht länger warten, da das Fleisch ja eingelegt werden muß. Es ist egal, ob Ihr das Gericht am Heiligabend oder am letzten Tag essen wollt, das eingelegte Pökelfleisch könnt Ihr prima in eine Porzellanschüssel abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Rouladen, ob vom Rind, Schwein oder vom Geflügel, lassen sich auch wunderbar vorbereiten. Heute gekauft und zubereitet, ruhig schon fertig gegart, lassen sie sich zusammen mit der Flüssigkeit in eine gefriergeeignete Dose oder Tupperschale hervorragend einfrieren. Am Abend vorher aus dem Gefrierschrank nehmen und bei Zimmertemperatur auftauen, braucht es kurz vor Mittag nur noch einmal durchgekocht werden. Die Soße evtl. mit Wasser auffüllen und etwas andicken. 

Mit fast allen Braten und auch mit Rotkohl könnt Ihr das genauso machen.

Einige Kuchen lassen sich wunderbar vorher backen, da sie durchgezogen oft besser schmecken. Stollen mit Butter bestrichen und verschiedene Plätzchen sind genauso gern gesehen nach dem manchmal recht üppigen Mittagessen.

Den Weihnachtsbaum nicht unbedingt am letzten Tag kaufen. Ein paar Tage vorher sind sie auch nicht frischer, da sie ja schon früh geschlagen werden. Es sei denn, Ihr könnt einen Baum aus dem Wald bekommen.

Die meisten Bäume bekommen zum Transport ein Netz und da sind die Zweige ganz zusammen gedrückt. Wenn Ihr den Baum einige Tage vorher auf den Ständer stellt, können sie sich entfalten und haben die urprüngliche Haltung.

Denkt früh genug an Kerzen und auch an kleine Geschenke für den Postboten und die Zeitungfrau und so könnt Ihr ohne Stress an die Feiertage gehn.

Ich werde heute noch wieder Plätzchen backen und die stell ich Euch morgen vor. Viel Spaß beim Vorbereiten, Eure Aunt Meggie

Gemüsegratin

Gemüsegratin

Wir hatten ein leckeres Gemüsegratin, mit kross gebratenen Hähnchenkeulen und Kartoffeln. Im Gefrierregal im Supermarkt habe ich Kaisergemüse entdeckt und hatte gleich die Idee, daraus ein Gratin zu machen. Etwa 500 gr. habe ich gefroren in eine Auflaufform gelegt. Mit einer Soße (1 Ei habe ich