Monat: August 2013

Zucchini – Bananen – Pflaumenmarmelade

Zucchini – Bananen – Pflaumenmarmelade

Ich hab mir vor etlichen Jahren ein Rezeptbuch gekauft, dass die Ostfriesen Zeitung heraus gebracht hatte. Mit dem Titel „Fruchtige Marmeladen, Gelees und Konfitüren“ Lauter Rezepte aus der hiesigen Region, von erprobten Hausfrauen aufgeschrieben! Da im Moment noch genug Zucchinis zu haben sind, hab ich 

Specksalat

Specksalat

… nennen die Rheinland – Pfälzer den warmen Kartoffelsalat! Wir waren am letzten Wochenende bei einem befreundeten Chor in  Henschhausen – Langscheid bei Bacharach am Rhein. Der hiesigen Männerchor (mein Mann singt schon sehr lange mit) hat uns Frauen eingeladen und wir sind am Freitag 

Zucchini – Apfel und pikante Heidelbeermarmelade

Zucchini – Apfel und pikante Heidelbeermarmelade

In unserer Nachbarschaft gibt es reichlich Zucchini und ich bin ein dankbarer Abnehmer.

Vorgestern habe ich uns zu Mittag eine Zucchinipizza gemacht und die war sehr lecker!

Heute  habe ich mich aber an Zucchinimarmelade gewagt, das Rezept hat mit eine Bekannte verraten.

Ich hab eine Zucchini geschält, ausgehölt und in Stücke geschnitten. 500 gr. davon in 50 ml. Orangensaft aufgekocht. 500 gr. vorbereitete Apfelstücke dazu und alles etwa 10 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Mit dem Pürierstab zu Mus gemixt und etwas abkühlen lassen.

1 Paket Gelierzucker 2:1 unter gerührt und dann aufkochen lassen. Nach 4 Minuten kräftigem Kochen (natürlich immer unter ständigem Rühren) den Saft 1 Zitrone mit der Marmelade verrührt und in vorbereitete, heiß ausgespülte Gläser gefüllt.

Die pikante Heidelbeermarmelade, die ich heute auch noch gekocht habe, hatte ich gestern aber schon vorbereitet.

1 kg. fix und fertige Heidelbeeren mit wenig Wasser erhitzt,  durch die „Flotte Lotte“gerührt und den Saft 1 Zitrone dazu gegeben.

In eine kleine Filtertüte habe ich 1 aufgeschlitzte Vanilleschote, 1/2 Zimtstange, 2 Lorbeerblätter, 1 Pr. Muskat, 4 ganze Nelken und 1/4 Teelöffel weißen Pfeffer gefüllt, oben zugebunden und in das Heidelbeermus gelegt. Über Nacht durchziehen lassen.

1 Paket Gelierzucker 2:1 durchgerührt und unter Rühren aufkochen lassen. Wie oben beschrieben auch noch 4 Minuten durchkochen lassen, den Filter mit den Gewürzen wieder raus genommen und die Marmelade in vorbereitete Gläser gefüllt. Die Deckel mit etwas klarem Schnaps ausgespült und sofort zu geschraubt. Umgedreht und 10 Minuten auf den Kopf stehen lassen.

Ich bin mal gespannt, wie uns diese beiden Marmeladen schmecken, aber mit so guten Zutaten kann eigentlich nichts schiefgehen.

Das erzähl ich Euch beim nächsten Mal,  Eure Aunt Meggie

Übrigens das Rezept der Heidelbeermarmelade habe ich bei „Chefkoch“ gefunden!

Beerenmarmelade

Beerenmarmelade

Mein Mann hat vorgestern Nachmittag die letzten Johannisbeeren gepflückt und ich bin zum Apfelwagen (so nennen wir den Obsthändler, der jeden Montag bei uns auf dem Marktplatz steht) gefahren und habe uns Himbeeren, rote Stachelbeeren und Erdbeeren gekauft. Auf der Terrasse haben wir Zwei dann 

Weizenbrot mit Haferflocken

Weizenbrot mit Haferflocken

… und wieder mal ein Brot. Diesmal mit Weizen – und Dinkelmehl, Haferflocken und Joghurt. Der Brotback – Automat ist so was von praktisch, da  probier ich gern mal etwas Neues aus. Das Rezept habe ich bei Chefkoch.de entdeckt und da das Brot nicht so 

Holunderblütensaft

Holunderblütensaft

In diesem Frühjahr gab es (vielleicht lag es am Regen) sehr viele Holunderblüten!

Nicht nur, das wir hier selbst welche hatten, meine liebe Freundin hat uns auch noch Blüten (fix und fertig verlesene) gebracht und das Rezept gleich mit. Das war natürlich hervorragend!

Dann hab ich 10 l. Wasser mit 1 kg. Zucker, 2 in Scheiben geschnittenen Bio – Zitronen und 1 Päckchen Zitronensäure vermischt und auf 2 Töpfe verteilt. Da hinein die Holunderblüten ( abgesucht von ca. 20 Dolden) und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb (ausgelegt mit einem Tuch) gekippt.

Den Saft wieder in die Töpfe gegeben und einmal aufgekocht. 1 Päckchen Einmachhilfe darin verrührt und alles ganz heiß in ebenfalls heiß ausgespülte Flaschen abgefüllt. Sofort zugeschraubt und ab in den Keller.

Aber in den letzten Wochen war es ja richtig heiß und da haben wir, vermischt mit kaltem Mineralwasser vermischt fast alles weggetrunken.

Im nächsten Jahr werde ich bestimmt mehr von dem leckeren Saft (wir haben das auch schon mit Sekt probiert) machen.

Hoffentlich gibt es dann wieder so viele Holunderblüten.Eure Aunt Meggie