Fleisch Gemüse Kochen

Schnippelbohnen-Eintopf

Heute habe ich uns den Eintopf gekocht, der zu den Lieblingsgerichten unserer Familie gehört. Besonders unserm Enkel Steven kann ich damit eine Freude machen, wenn er bei uns zu Besuch ist!

Bohnen hatten bis vor einigen Jahren einen festen Platz in unserm Gemüsegarten (der mittlerweile in einen Wohlfühlgarten umgestaltet wurde).

Lange Stöcke, die oben zusammen gebunden wurden, kamen in die Erde und darunter wurden Bohnen gepflanzt, die bis oben hin wuchsen. Fast jedes Jahr gab es eine reiche Ernte von langen, dünnen Bohnen, die sich hervorragend zum Schnippeln eigneten. Diese wurden nach dem Schnippeln mit Salz vermengt und so fest in Einkochgläser gedrückt, das die Bohnen mit Salzlake bedeckt waren. Jetzt ein Gummiring und der Deckel obendrauf und alles mit einer Klammer verschlossen.

Nicht zukochen, sondern so auf einem Tuch in den kühlen Keller stellen. Überschüssige Flüssigkeit kann somit von dem Tuch aufgenommen werden. Nach etwa 4 Wochen das Tuch entfernen, die Gläser sauber abwischen und die Schnippelbohnen bleiben länger als ein Jahr haltbar.

Von meiner Mutter her kenne ich noch das Einsalzen in einem Steingut-Topf, auch „Püllpott“ genannt. Aber die Methode mit den Gläsern, habe ich dann doch vorgezogen!

 Aber jetzt gibt es keinen Gemüsegarten mehr und wir können uns hier im Laden in Beutel verschlossene Schnippelbohnen, (auch Schneidebohnen genannt) kaufen, die fast genau so gut schmecken!

Ich habe also eine Portion Schnippelbohnen (500 gr.) in eine Schüssel mit Wasser über Nacht stehen lassen.

So gut gewässert und abgespült in einen Topf mit Wasser, knapp bedeckt etwa 1 1/2 Stunde langsam kochen lassen.

In der Zwischenzeit 500 gr. Hackfleisch (halb Schwein, halb Rind) in einer Pfanne mit wenig Öl kräftig angebraten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt.

750 gr. geschälte und in Würfel geschnittene Kartoffeln dann zusammen mit dem Hackfleisch auf die Bohnen gegeben. Noch 2 Kaffeelöffel gekörnte Rinderbrühe und etwas Wasser und das alles 1 weitere Stunde garen lassen.

1/4 l. gekochte Milch und 1 Eßlöffel Butter auf den fertigen Eintopf und alles mit dem Kartoffelstampfer vermengt.

Ein leckeres Essen, daß uns an einem nasskalten Tag wie heute, besonders gut geschmeckt hat. Ich selbst esse gern eingelegte rote Beete dazu, aber das erzähle ich Euch später, Eure Aunt Meggie

7 Kommentare

  1. Hallo Oma.
    Danke das Du das geschrieben hast! Deine Schnippelbohnen sind die besten der Welt. Ich möchte die gern am 5.7.2009 essen.
    Liebe Grüsse Dein Steven

  2. Hey Steven! Schade das Amerika so weit weg ist, aber wir freuen uns schon auf den Sommer und dann koch ich dir alle deine Lieblingsgerichte. Liebe Grüße an alle Oma und Opa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.