Hefekuchen mit Apfel

So, jetzt bin ich wieder da!

Alles Schöne geht einmal zu Ende und so auch der erholsame Urlaub bei unseren Kindern in Irland. Ich kann hier nicht beschreiben, was wir in diesem Land in so kurzer Zeit gesehen haben.

Unbeschreibliche Strandkulisse, Felsen wie aus aufgeschichtetem Schiffer, aus dem Boden gestampft, ein schmaler Streifen Sandstrand und dann das Meer. Die Wellen mit schäumenden Kronen kommen so schnell näher, dass wir uns in Sicherheit bringen, um keine nassen Füße zu bekommen.

Wir mit unseren Kindern am letzten Tag des Jahres in dieser grandiosen Natur, es war ein Erlebnis!

Aber jetzt zu dem Apfelkuchen!

Die Vermieterin unserer Kinder hatte sich zu Besuch angemeldet und da habe ich mich bei dem AGA -Cooker an einen Hefeteig gewagt und es hat prima geklappt. (Zu Hause backe ich auch Hefeteig, aber dieser Herd hat mich geradezu verführt, es mit dem Apfelkuchen zu wagen).

In eine kleine Schüssel habe ich 300 ml. warmes Wasser, 100 gr. Zucker und 5 Teelöffel Trockenhefe verrührt und alles 20 Minuten gehen lassen.

In eine größere Schüssel dann 600 gr. Mehl, 60 gr. Butter und 1 Ei gegeben und mit dem Hefe-Zucker-Wasser verrührt und mit den Knethaken vom Handrührgerät verarbeitet.

Mit bemehlten Händen dann noch den Hefeteig so kräftig gekneten, dass er geschmeidig und glänzend wurde.

In der Schüssel den Teig, mit einem Tuch abgedeckt noch einmal 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich 1 kg. Äpfel geschält, das Gehäuse entfernt und in schmale Spalten geschnitten. Etwas Zitronensaft darüber, damit sie nicht braun werden und zur Seite gestellt.

Jetzt den Teig noch einmal kräftig durchgekneten und ein Drittel davon für die Decke abgenommen. Den Rest zu einem Quadrat in Größe des Bleches ausgerollt.

Das geht ganz einfach, wenn man auf die feuchte Arbeitsfläche Klarsichtfolie auslegt, den Teig darauf und noch einmal Klarsichtfolie darüber. Jetzt ausrollen und ab und zu die obere Klarsichtfolie anheben, bis der Teig die gewünschte Größe hat. Die obere Folie abnehmen und mit der unteren den Teig aufrollen.

Auf das eingefettete Blech jetzt den Teig wieder abrollen, die vorbereiteten Äpfel schräg schichten, eine Handvoll gewaschene, aber wieder trockene Rosinen und 3 Teelöffel Zucker-Zimt-Mischung darüber streuen.

Mit dem letzten Drittel Teig genauso verfahren und als Decke über die Äpfel ausrollen. Kalte Butter in kleine Flöckchen auf den Teig verteilen und noch einmal mit 3-4 Teelöffel Zucker-Zimt-Mischung bestreuen. Im Backofen bei 180° etwa 35-40 Minuten abbacken.

Bei dem AGA-Cooker lag die Temperatur bei 140° und da habe ich den Kuchen einfach länger im Ofen gelassen.

Mit geschlagener Sahne schmeckte uns der noch warme Kuchen zusammen mit unserem Besuch bei nachweihnachtlicher Stimmung hervorragend!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert