Mehlpütt

Nach all den leckeren Adventssachen gibt es heute Mehlpütt bei uns.

Viele kennen das sicher auch unter Puffert oder Klütje.

In meine Küchenmaschine gebe ich 800gr. Mehl mit 1 Teelöffel Zucker, 1 Ei und 1 Prise Salz. 1 Eßlöffel Margarine schmelze ich in einem kleinen Topf und gieße 1/2 l. Milch dazu, aber nur lauwarm werden lassen. Ich gebe die Milch-Margarine- Mischung zum Mehl und krümel 30gr. Hefe darüber.

Jetzt laß ich die Maschine so lange laufen, bis der Teig glatt und glänzend ist. Ich nehme die Knethaken heraus und laß alles 30-40 Minuten gehen.

Wer keine Küchenmaschine hat, kann das ganze natürlich auch in eine große Schüssel oder auf ein Küchenbrett mit den Händen verarbeiten und kneten.

Wenn der Teig sich verdoppelt hat, gebe ich ihn auf ein großes Küchenbrett und arbeite alles mit bemehlten Händen noch einmal durch.

Früher wurde Mehlpütt in einem Tuch über Wasserdampf gekocht oder in eine Form gegeben. Heute nehme ich einfach eine Tupperschüssel, die doppelt so groß sein muß, wie der Teig ist. In einem großen Topf (ich nehme immer meinen elektrischen Einkochtopf), lege ich unten ein Tuch, altes Handtuch oder ähnliches, ungefähr 5 l. Wasser und dann die Schüssel mit dem Teig. Deckel zu und alles 45- 50 Minuten langsam kochen lassen.

Vorsicht, der Topf darf nicht trocken kochen! Zu Mittag mit Vanillesoße und Birnen, am Nachmittag den kalten Rest aufgeschnitten mit Butter und Marmelade, eine Köstlichkeit!



1 thought on “Mehlpütt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert