Fleisch Gemüse Kochen

Eisbein mit Sauerkraut

Heute Mittag hatten wir das Lieblinggericht meines Mannes: Eisbein im Bratentopf, mit Sauerkraut und Kartoffelpürree.

Ich hatte uns ein Eisbein gekauft, es gleich einmal durchsägen lassen und Zuhause gut mit Salz eingerieben. Über Nacht ziehen lassen und

heute in meinem Bratentopf in etwas erhitztem Fett von allen Seiten kräftig angebraten. Zuletzt 1 Zwiebel und 1/2 Porreestange, geputzt und kleingeschnitten mitschmoren lassen. Das Fleisch noch mit Pfeffer und Paprika gewürzt und mit wenig heißem Wasser abgelöscht.

Bei geschlossenem Deckel für gut 2 1/2 Stunden bei 180° im Backofen gegart. Ab und zu gewendet und etwas Wasser nachgegeben.

Das gare Eisbein habe ich dann in Stücke geschnitten und noch einige Minuten unter den Grill geschoben. In der Zeit die Soße durch ein Sieb gegossen und mit etwas angerührtem Mehl angedickt.

Ich kann Euch heute einen guten Tipp weitergeben! 

Für alle die sich nicht unbedingt an Sauerkraut wagen, ich hab fertiges Kraut in der Packung gefunden. Von Hengstenberg „Mildessa“. Das braucht nur wenige Minuten erhitzt werden. Ich hab noch 1/2 Teelöffel Zucker nachgegeben und zusammen mit der Soße und dem Kartoffelpürree hat es uns sehr gut geschmeckt.

Als Nachtisch noch etwas Apfelmus (den hatte ich noch fertig in der Gefriertruhe) und gerade bei so nass- kalten Wetter (meine ich) hatten wir das richtige Essen.

Traut Euch ruhig mal an so ein Gericht, es kann nicht immer Schnitzel sein! Eure Aunt Meggie.

P.S. Heute Nachmittag hábe ich noch „Minas Nussecken“ gebacken, aber das erzähl ich Euch morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.