Stuten, mit und ohne Mandeln

Hier in Irland, mit dem tollen AGA Cooker (ein Superherd etwa 60 Jahre alt) konnte ich es nicht lassen und habe uns 2 kleine Stuten gebacken.

In eine Schüssel habe ich 600 gr. Mehl, 1/2 Teelöffel Salz, 1Teelöffel Zucker, 1 Eigelb und 3 Teelöffel Trockenhefe vermischt.

In einem kleinen Topf dann 40 gr. Butter geschmolzen und 1/2 l. MIlch dazu gegeben, es hatte sofort die richtige Temperatur. (Wenn ihr den Finger in die Milch-Buttermischung haltet, soll es angenehm warm sein, das war auch ein Tipp meiner früheren Chefin).

Ich habe dann alles zusammen mit dem Handrührgerät (Knethaken verwenden) vermischt und zuletzt mit den Händen auf der Tischplatte einen geschmeidigen Teig gekneten und in 2 Teile geteilt.

Beide Teile in je eine Schüssel gelegt und mit einem Tuch abgedeckt 1/2 Stunde ruhen lassen.

In der Zwischenzeit 2 Formen mit wenig Butter eingefettet und eine noch zusätzlich mit gehackten Mandeln ausgestreut.

Nachdem sich der Teig verdoppelt hatte, habe ich alles noch einmal kräftig durchgekneten und  die eine Hälfte in die vorbereitete Form gegeben.

Die andere Hälfte mit einer Handvoll Rosinen (die ich vorher gewaschen und trocken mit Mehl bestäubt hatte) und 2 Eßlöffel gehackten Mandeln  vermischt und in die andere Form mit den  Mandeln gegeben.

Der AGA Cooker hat insgesamt 4 Backöfen mit verschiedenen Temperaturen. In den mit 60° Wärme habe ich beide Formen zum Aufgehen gestellt und nachdem sie sich wieder verdoppelt hatten, mit etwas Milch bepinselt und in den anderen Backofen bei 140° abgebacken.

Vorher habe ich noch einige Male mit der Gabel in den Teig gestochen, damit die Luft abweichen kann , sonst kann es passieren, das die Kruste zu schnell hochgeht und dann wieder in sich zusammen fällt.

Wir haben den noch warmen Stuten am Nachmittag gleich probiert und siehe da, selbst an einem fremden Ofen kann man backen und es hat uns hervorragend geschmeckt.

Aber auch ihr könnt an eurem Herd genau so Stuten backen. überrascht eure Gäste doch einfach im neuen Jahr damit, rät Euch Aunt Meggie



2 thoughts on “Stuten, mit und ohne Mandeln”

  • Ein ganz herzliches HALLO aus Alamogordo.
    Das ist ja ’ne tolle Seite, ich habe schon 2-3mal geschnüstert.
    Am Wochenende habe ich mit Petra über Rosinenbrötchen gesprochen,
    und ob sie ein gutes Rezept hätte. Schau doch auch mal bei „Mutter’n“ ob da schon was dabei ist. Leider noch nicht, aber der Stutenteig ist doch sicher ähnlich. Meine Kinder (Janna + Jakob) lieben noch immer die
    Rosinenbrötchen aus Jever, ich denke sie meinen die guten, wo nicht nur 3 Rosinen durchgeschossen wurden. Werde zum Wochenende dann wohl
    backen „müssen“.
    Liebe Grüße und bis zum nächsten mal
    Heike

  • Hallo, Heike! Dir und Deiner Familie liebe Grüße zurück umd wenn du Rosinenbrötchen backen möchtest, nehme lieber den Teig vom Zopfbrot (wegen der Butter), der ist um einiges lockerer. Ich wünsch Dir viel Spaß und gutes Gelingen, Deine Aunt Meggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert