Apfelkuchen mit Rahmguß

Heute habe ich uns noch eben einen Apfelkuchen fürs Wochenende gebacken.

Äpfel gibt es ja noch immer genug und so frisch schmecken sie einfach köstlich.

Aus 150 gr. Butter, 150 gr. Zucker, 2 Eiern, 150 gr. Mehl (kein Backpulver) und 1 Esslöffel Rum habe ich einen Rührteig gemacht. In eine gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute Springform gefüllt und mit Zimt bestreut.

4 Äpfel geschält, entkernt und in schmale Streifen geschnitten. Kreisförmig auf den Teig verteilt

und für 40 Minuten bei 190° im vorgeheizten Backofen gebacken.

2 Eier mit 1 Esslöffel Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Becher saure Sahne kräftig verrührt und über den vorgebackenen Kuchen verteilt.

Weitere 20 Minuten bei gleicher Temperatur gebacken und so sah der lecker-duftende Kuchen dann aus:

Nach dem Abkühlen habe ich den Kuchen aus der Form auf einen Teller gegeben und zum Tee hatten wir etwas „Gutes“

Übrigens: Das Rezept habe ich in Dorotheas Backgeheimnisse gefunden. Das Buch begleitet mich schon viele Jahre.

Schönen Sonntag und bis bald, Eure Aunt Meggie



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert