Apfelkuchen

Die ersten Äpfel fallen vom Baum, ein weiteres Zeichen, dass es Herbst wird.

Die Äpfel müssen schnell verwertet werden und darum back ich uns jetzt öfter einen Apfelkuchen, Rezepte gibt es doch genug!

Ich habe 4 Eier in meiner Küchenmaschine mit 2 1/2 Kaffeetassen Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig geschlagen.

1 Tasse Fanta und 1 Tasse Öl langsam in die Eier – Zucker – Mischung laufen lassen.

Nach und nach 4 Tassen Mehl mit 1 Päckchen Backpulver und 1 Päckchen Puddingpulver (Mandel – Geschmack) untergerührt.

4 mittelgroße  Äpfel habe ich geschält, entkernt und in Viertel geschnitten. Auf eine Reibe grob geraspelt und vorsichtig unter den Teig gehoben.

Alles in eine gefettete Springform (28cm) gefüllt und bei 175° in 55 Minuten abgebacken. Noch etwa 5 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen.

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker und Zimt (vermischt und durch ein Sieb) bestreut.

Mit geschlagener Sahne hatten wir leckeren Kuchen. Sehr saftig und gut durchgezogen schmeckt er in einigen Tagen auch noch.

Ich hab da noch einen Tipp für Euch: Auf den eingefetteten Boden der Springform streue ich anstatt Paniermehl viel lieber geriebene Mandeln oder Haselnüsse. Bei diesem Kuchen waren es Mandeln. Eure Aunt Meggie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert