Wiener Apfelkuchen

Wieder ein Apfelkuchen und diesmal mit dem schönen Titel:

Wiener Apfelkuchen.

Ich habe einen Teig aus 200 gr. Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Ei, 100 gr. Zucker, 1 Pr. Salz und 100 gr. Butter gerührt und anschließend mit den Händen einen Kloß geformt. Den habe ich auf einen Teller in den Kühlschrank gestellt.

In der Zwischenzeit 6 mittelgroße Äpfel geschält, entkernt und kleingeschnitten. Mit 1 Handvoll gewaschenen, aber wieder trockenen Rosinen vermischt.

Eine Springform habe ich eingefettet und aus dem gekühlten Teig einen Boden und einen Rand geformt.

Mit 1 Esslöffel gemahlenen Mandeln bestreut und die Apfel – Rosinenmischung darauf verteilt

dann mit einem 2. Teig bedeckt.

Den Teig habe ich aus 150 gr. Butter, 100 gr. Zucker, 1 Pr. Salz, 1 Ei, dem Saft 1 Zitrone und 100 gr. Mehl gerührt. Unter den Teig noch 1/8 l. geschlagene Sahne gehoben.

Über den Teig 50 gr. gehobelte Mandeln und 2 Teelöffel Zucker gestreut und für 50 Minuten bei 175° Heißluft in den Backofen.

Nach dem Erkalten mit Schlagsahne verziert und der Sonntagskuchen war fertig!

Ihr seid doch auch sicher, dass uns der Wiener Apfelkuchen zum Tee schmecken wird, Eure Aunt Meggie!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert