Blaubeerkuchen auf dem Blech

Da ich immer noch eingefrorene Blaubeeren hab, gibt es zu Muttertag den Spiegeleierkuchen. Aber diesmal nicht mit Aprikosen, sondern mit Blaubeeren und leckerem Traubensaft -Tortenguß.

Mein Sohn hat mir geraten, Euch erst den Einkaufszettel aufzuzählen und das werde ich jetzt mal versuchen. 

Also braucht Ihr für den Teig: 200 gr. Butter, 200 gr. Zucker, 4 Eier, 200 gr. Mehl und 2 Teelöffel Backpulver. Für dieCreme: 1 l. Milch, 2 Päckchen Puddingpulver Vanille oder Sahne Geschmack, 3 Becher Saure Sahne a 200 gr. Für den Belag: 700 gr. Blaubeeren, 3/4 l. Traubensaft und 3 Päckchen roten Tortenguß zum Kochen.

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier nach und nach unterrühren, ebenfalls das gesiebte Mehl mit dem Backpulver.

Alles auf einem mit Papier ausgelegtem Blech verteilen und bei 175° etwas 15 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit den Pudding kochen, etwas abgekühlt mit der Sahne (ich nehm auch gerne Schmand) verrühren und auf den heißen Boden geben. Glatt streichen und bei gleicher Temperatur 15 Minuten weiter backen.

Den ausgekühlten Boden mit den Blaubeeren belegen und den nach Vorschrift aufgekochten Guß darüber verteilen.

Ich bin mir sicher, dass uns der Kuchen zum Tee hervorragend schmeckt. Ihr könnt natürlich auch alle anderen Früchte ausprobieren. Frisches Obst schmeckt immer am besten, aber aus der Dose oder im gefrorenen Zustand schmecken sie auch sehr gut.

Ich wünsche allen Müttern einen tollen Muttertag, Eure Aunt Meggie.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Den ausgekühlten Boden



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert