Harlekin-Weide im Februar

Habt Ihr auch so eine Weide bei Euch im Garten stehn, oder habt Ihr vielleicht eine in Nachbarsgarten entdeckt!

Wir jedenfalls haben unsere schon über 14 Jahre und sie ist immer noch wunderschön (na ja , im Moment  gerade nicht).

Das sie uns aber die meiste Zeit im Jahr so gut gefällt, haben wir einem, uns gut bekannten Gärtner zu verdanken.

Er hat uns gleich zu Anfang, als wir die Weide gepflanzt haben, den Tipp gegeben, sie immer im Februar (Anfang März geht auch noch) radikal zu beschneiden.

Die Krone soll höchstens einen Durchmesser von 15 cm behalten. Das klappt nach so vielen Jahren aber nicht mehr ganz.

Sie sieht dann zwar wie amputiert aus, aber mit den ersten warmen Sonnenstrahlen treibt sie wieder aus.

Der Vorteil ist, das die Weide nur einmal im Jahr beschnitten werden muß und dann auch so frei wachsen kann.

Wenn sie am Anfang zu wenig beschnitten wird, sind im Inneren zu viele kleine Triebe, die sich im Laufe der Jahre so verdicken, das die Krone nicht frei wachsen kann und sie immer ungepflegt aussieht.

Wenn man natürlich eine Kugel haben möchte, was mir persönlich nicht so gut gefällt, muß sie viel öfter beschnitten werden.

Ich habe die beiden Fotos gemacht, damit Ihr sehen könnt, wie die Weide mit ihren roten Zweigen bis Februar und wie sie jetzt (amputiert) aussieht, aber im frühen Sommer zeig ich Euch dann auch, wie sie wieder in ihren neuen Kleid dasteht.

  

Von den roten Zweigen, die wir abgeschnitten haben, hat mein Mann uns ja die kleinen Strauchbesen gebunden, die auf dem Strohballen auf unserer Terrasse liegen. Traut Euch, schneidet Eure Weiden auch so weit ab, sie werden es Euch danken! Eure Aunt Meggie.



2 thoughts on “Harlekin-Weide im Februar”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert