Hortensien

Ist Euch auch schon aufgefallen, dass in diesem Sommer die Hortensien auffallend üppig blühen.

Ich hab einige im Garten stehen, aber so schön und kräftig wie in diesem Jahr haben sie lange nicht geblüht.

 

Diese Hortensie habe ich wie einige andere auch, vor etlichen Jahren als Zimmerpflanze geschenkt bekommen.

Als sie mir auf der Fensterbank zu groß wurde, habe ich sie ins Blumenbeet gepflanzt. Ich habe ihr einen geschützten Platz ausgesucht, weil die Knospen, wenn es im zeitigen Frühjahr noch Nachtfröste gibt, leicht erfrieren. Das wäre doch zu schade!

Aus dem Grund haben wir auch einige in Kübel gepflanzt. Die können dann im Winter auf unserer Terrasse überwintern.

Hortensien in Kübeln sind überhaupt eine praktische Sache. Man braucht sie nicht in den Keller schleppen, wie andere Kübelpflanzen, braucht auch nur alle paar Jahre umpflanzen und kann sie überall hinstellen, wo man sie gern hinhaben möchte.

Wenn man die blaue Farbe behalten will, braucht man besonderen Dünger, aber uns gefallen unsere Hortensien in weiß und rot auch gut.

Zurückschneiden soll man diese Art der Hortensien nicht! Ich schneide im Frühjahr nur totes Holz und die verblühten Dolden (sofern ich sie nicht schon vorher in Trockensträuße verwendet habe) ab.

Ball – und Rispenhortensien, die wir auch im Garten haben, müssen im Herbst aber zurückgeschnitten werden, damit sie neue kräftige Triebe und Blüten bekommen. (Das erzähl ich Euch aber im nächsten Herbst).

Gern schneide ich in diesen Tagen aber ein paar Blütendolden ab und lege sie in eine Schale mit Wasser, dann habe ich einen hervorragenden Tischschmuck!

Hier habe ich eine ganze Schale voll, aber eine einzige Blüte sieht auch hübsch aus! Eure Aunt Meggie.



1 thought on “Hortensien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert