Kalbs – oder Rinderfond

Ich hab Euch doch schon einmal erzählt, dass wir jedes Jahr von einem Landwirt Rindfleisch bekommen. Das Tier ist aber noch so jung, das es eigentlich noch ein Kalb ist. Wir nennen es aus Gewohnheit eben  immer nur Rindfleisch!

Im November bekommen wir wieder frisches Fleisch und darum versuche ich jetzt alles was noch im Gefrierschrank ist, weg zu kochen.

1,5 kg. Fleisch – Markknochen habe ich in etwas heißem Fett von allen Seiten scharf angebraten.

1 Stange Porree, 1/4 Sellerieknolle, 2 Zwiebeln (die hab ich vorher in Hälften in einer trockenen Pfanne braun werden lassen) 2 Knoblauchzehen und 4 Möhren habe ich geputzt und in grobe Stücke geschnitten. Die fertig angebratenen Knochen aus dem Topf genommen und das so vorbereitete Gemüse in dem Bratfett angeschmort.

Die Knochen wieder dazu, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt, alles vermischt und mit 1/4 l. Rotwein abgelöscht.

Ohne Deckel langsam etwa 3 Stunden köcheln lassen. Nach etwa 2 Stunden noch 3 Lorbeerblätter, einige Zweige Rosmarin, Thymian und Petersilie mit dazu gegeben. Nach und nach aber immer wieder etwas von meiner eigenen Brühe und Wasser nachgegeben. Das Fleisch- Gemüsegemisch muß immer voll bedeckt sein.

Dann auf ein Sieb mit einem Tuch abgegossen

Den Fond in einer tiefen Pfanne noch einmal 1 Stunde einköcheln lassen und dann heiß in vorbereitete Gläser gefüllt.

Wie Marmelade einige Minuten kopfüber auf den Deckel gestellt und so hält sich dieser konzentrierte Fond ziemlich lange. Ich hatte vorher etwas davon probiert, Ihr glaubt gar nicht wie gut das schmeckt und so habe ich immer etwas auf Vorrat, wenn die eigentliche Bratensoße nicht reicht. Da hat sich die Mühe gelohnt!

Bevor ich das Foto machen konnte, hatte ich schon ein Glas verschenkt. Ich verschenk eben gern etwas, Eure Aunt Meggie



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert