Weitere Rezepte

Rhabarber Obstboden

Der Johannitag ist ja am 24. Juni und ab da sollte man keinen Spargel und auch keinen Rhabarber mehr ernten. Aber Spargel läßt sich wunderbar einfrieren und Rhabarber auch. Ich habe von einer lieben Nachbarin etliche Stangen Rhabarber geschenkt bekommen und die geputzt, kleingeschnitten und 

Putenmedaillons in Sahnesoße

Heute Mittag habe ich uns etwas ganz leckeres gekocht: Putenmedaillons mit Champignons und Mandarinen und mit einer fruchtigen Sahnesoße überbacken! Vom Geflügelwagen habe ich uns unter anderem 6 Putenmedaillons mitgebracht und erst einmal eingefroren. Dann heute antauen lassen und mit Hähnchengewürz und etwas Olivenöl durchziehen 

Weiße Fliege und Co.

Heute erzähle ich euch mal etwas ganz anderes!

Ihr kennt ja mittlerweile meine Blumenvorliebe, besonders bei denen, die uns schon jahrelang begleiten:

Unter anderem unser 17 Jahre alter Hibiskus. Im Winter steht er im Hauswirtschaftsraum und ab Mai dann auf unserer Terrasse. Die letzten Jahre hat er uns mit unglaublich vielen roten Blüten erfreut und in diesem Jahr natürlich auch.

Aber dann kam es, diese Hitze, die wir hatten (und das auch gerne) hat uns gerade auf dieser tollen Pflanze die weiße Fliege gesetzt. Wer die kennt, weiß, wovon ich spreche. Wir haben es mit herkömmlichen Stäbchen und auch mit Gelbtafeln probiert, es wurden immer mehr.

Mit wehem Herzen habe ich alle Blüten bis auf die alten  Triebe zurückgeschnitten, eine Schubkarre voll!! Wir haben sie dann nach draußen gestellt und sie hat auch ein, zwei Regenschauer abbekommen, Aber die Blätter sahen ganz traurig aus.

Ich traf dann eine gute Bekannte, die vor Jahren selbst eine Gärtnerei hatte und die gab mir einen Tipp:

10 gr. getrockneten Oregano mit 1 l. kochendem Wasser begießen, ziehen und abkühlen lassen. Durch ein feines Sieb und in eine Spritzflasche geben. Damit haben wir den Hibiskus mehrmals besprüht und jetzt zeige ich euch unsere erholte Pflanze:

Die Blätter glänzen wieder

und es sprießen sogar wieder neue Triebe!!

Nicht mehr lange, dann kommt sie wieder auf die Terrasse (eigentlich ist es schon fast ein Wintergarten) und vielleicht blüht sie im Herbst mit neuen Blüten.

Den zweiten Tipp, den ich euch nicht vorenthalten will, ist gegen die gemeine Laus, die sich auf unserer Dibladenia verewigt hatte.

Die haben wir im letzten Jahr erst gekauft, sie hat den ganzen Sommer auch wunderbar geblüht. Aber als wir sie aus der Winterruhe geholt haben, hatte sie schon einige Läuse. Wir haben sie gleich draußen gelassen und auch hier wieder mit herkömmlichen Mitteln probiert, aber die Läuse wurden immer mehr!

Dann viel mir meine Nachbarin ein, die ganz wunderbare Rosen hatte. Sie hatte mir erzählt, das sie die immer mit kaltem, schwarzem Tee dünkt und davon haben wir Ostfriesen ja reichlich.

Ich hab dann immer alle übrigen Teeblätter und auch den Tee selbst (abgekühlt natürlich) unserer Dibladenia gegeben. Wenn es zuviel war (wir trinken ja viel Tee) haben auch meine Kletterrosen etwas abbekommen.

Seht sie euch mal an, sie steht jetzt wieder auf unserer Terrasse:

Sieht kerngesund aus und hat auch schon wieder einige Blüten.

Ihr könnt euch vorstellen, wie froh wir darüber sind und das solltet ihr doch auch wissen.

Also falls eure Pflanzen auch Probleme haben, habt ihr hier zwei Lösungen. Eure Aunt Meggie

 

Paprikapfanne

Ich hatte uns vom Einkauf Paprika und Porree mitgebracht und das restliche Hähnchen – Brustfilet sollte ja auch verwertet werden. Ein paar kleine Pellkartoffeln und 1 Zwiebeln hatte ich auch noch. Davon habe ich uns eine leckere Paprikapfanne gekocht. Die Paprika und den Porree abgespült 

Hähnchen mit Pilz – Kräutersoße

Gestern habe ich uns ein leckeres Mittagessen gezaubert, Die Kikok – Hähnchenbrust – Filets hatte ich uns frisch vom Wiesmoorer Wochenmarkt mitgebracht und einzeln abgepackt eingefroren. 2 davon antauen lassen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. In der Pfanne 1 Kaffeelöffel Sonnenblumenöl erhitzt und 

Smoothie Maker

Meine Küchengeräte haben Zuwachs bekommen und das kam so:

Vor ein paar Tagen kam der Paketbote und brachte uns ein Paket, was war drin?

Eine kleines, aber feines Teil, ein Smoothie Maker, mit einer kleinen Kaffee – und einer kleinen Kräutermühle, toll!

Ein Überraschungsgeschenk von unserer Maike, welche Freude!!

Wir habens natürlich gleich ausprobiert, mit Gurke, etwas Obst und Mineralwasser. Hat uns auch ganz gut  geschmeckt. Aber heute habe ich erstmal was Leckeres rausgesucht.

Ich hatte uns gestern Früchtetee (ungesüsst) gemacht und den kaltgestellt. Davon habe ich 200 ml. in den Glasaufsatz gegeben.

Von der Gurke 1 Stück, von der Mango 1 Stück, 1/2 Banane und 1/2 Birne. Alles in grobe Stücke geschnitten.

Zusammen mit einigen roten Basilikumblättern in den Tee gegeben und alles durchgemixt. Das ging vielleicht flott!

Auf 2 Gläser verteilt

und das war vielleicht lecker, von wegen nur mit Wasser.

Die restlichen Früchte habe ich mit dem letzten Tee auch noch vermixt und in eine Kanne gegeben. So haben wir heute noch mal einen köstliches Smoothie.

Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag und bis bald, Eure Aunt Meggie

Blumenkohl Taler

oder sind es Frikadellen geworden? Letzte Woche hat mir Grete (wir sind zusammen in der Wassergymnastik) von ihrem Blumenkohl – Experiment erzählt. Am Samstag beim Einkauf habe ich diesen Kohlkopf mitgebracht und das heute auch probiert. Erst mal die Blätter weg und den Blumenkohl in 

Omelett Muffin

Maike hat vor ein paar Tagen herzhafte Muffins gebacken und sie war so begeistert davon, das wir die natürlich auch essen wollten. Ist doch klar!! Das Rezept habe ich bei „Lecker Schmecker“gefunden und auch etwas abgeändert. Denn irgendetwas an Resten hat man meistens im Haus. 

Hackbraten im Schinkenmantel

Heute habe ich uns einen Hackbraten gemacht,

ganz einfach aus 500 gr. gemischtem Hackfleisch, 1 Eigelb, 1 Teelöffel Senf, 3 Esslöffel Paniermehl (von meinem eigenen) etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver.

Gut durchgemischt, zu einem Braten geformt, mit Klarsichtfolie abgedeckt und einige Zeit im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich hatte noch ein paar Scheiben geräucherten Ammerländer – Schinken

und mit dem habe ich den Braten eingewickelt,

natürlich habe ich die Folie vorher wieder abgenommen.

In eine wenig gefettete Auflaufform gelegt

und bei 200° in 30 Minuten gegart.

Der Duft (wohl vom geräucherten) war köstlich und

geschmeckt hat es uns mit einem Rest Kartoffelbrei und Gurkensalat sehr gut.

Es ist natürlich etwas übrig geblieben und davon schneide ich uns dünne Scheiben als Aufschnitt auf, für morgen.

Ich freu mich schon drauf, wie immer auf´s Essen! Eure Aunt Meggie

 

Blaubeer Milchshake

Ich habe ja noch einige Blaubeeren im Gefrierschrank und die möchte ich, bevor die neuen geerntet werden, verbraucht haben. Also auf Kuchen, im Quark, als Obstsalat oder als Shake. 4 Esslöffel gefrorene Blaubeeren habe ich mit etwas braunem Zucker in ein hohes Gefäss gegeben und