Rosenkohlgratin

Beim Einkauf habe ich ein Netz frischen Rosenkohl entdeckt und bei dem kalten Wetter heute paßt das prima.

Kohlrabi und Spargel gehören für mich in die warme Zeit. Jetzt aber koch ich lieber deftige Gerichte und dazu gehört neben Steckrüben, Grünkohl, Schnippelbohnen eben auch Rosenkohl. Das meiste davon kennt Ihr ja schon von mir.

Also gab es heute Rosenkohlgratin: 500 gr. fix und fertig geputzten Rosenkohl (Ihr könnt auch gefrorenen nehmen) habe ich in 1/2 l. Wasser, dem ich 1/2 Teelöffel Salz und 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe zugefügt hatte, 10 Minuten kochen lassen. Mit dem Schöpflöffel heraus genommen und warmgestellt.

750 gr. Kartoffeln, geschält und in 1/2 cm. dicke Scheiben geschnitten in der Brühe ebenfalls gekocht (10 Minuten). Auf ein Sieb gekippt und die Brühe aufgehoben.

In eine eingefettete Auflaufform zuerst die Hälfte vom Rosenkohl, dann ein Teil der Kartoffeln und 4 Scheiben gewürfelten Kochschinken. Danach die andere Hälfte vom Rosenkohl und die Kartoffeln darüber verteilt.

1 Becher Schmand habe ich mit 1/4 l. der Gemüsebrühe, 1 kleine Ecke Schmelzkäse, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und frischgeriebenem Muskatnuss verrührt und über das Gemüse gegeben.

Mit etwas Paniermehl, einer Handvoll geraspeltem Käse und einigen Kräuterlingen bestreut

und für 50 Minuten bei 200° in Backofen überbacken.

Als ich die Form aus dem Ofen nahm, lief mir das Wasser im Mund zusammen. Es war köstlich und für morgen haben wir auch noch genug, Eure Aunt Meggie.

P.S. Vegetarier lassen einfach die Schinkenwürfel weg! Dann schmeckt er fast genau so gut.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert