Torten

Apfeltorte

Mit allen Geschwistern den 1. Advent feiern dürfen, ist schon ein besonderer Tag!

Ich höre in unserm Umfeld so oft, daß gibt es bei uns nicht und darum genießen wir es!

Ein adventlich gedeckter Tisch, leckeren Kuchen und Kaffee, dann die Knobelrunde mit den Geschenken, es war eine Freude. Ein herrliches Durcheinander, es wurde erzählt von früheren Zeiten, wie es damals war und heute, wie es mit den Enkelkindern ist. Eine Weihnachtsgeschichte auf Plattdeutsch wurde vorgelesen, nur das Singen kam dieses Mal zu kurz, die Zeit lief uns wieder einmal davon.

Aber jetzt zu meinem Apfelkuchen, den ich gestern schon gebacken habe.

250gr. Mehl, 1/2 P.Back-Pulver, 125gr.Margarine, 100gr. Zucker, 2 P. Vanillezucker und 1 Ei habe ich zu einem Knetteig verarbeitet. 2/3 davon als Boden in eine gefettete Kuchenform (26cm) gegeben und aus dem Rest den Rand geformt.

Das geht besonders gut, wenn ihr 2 gleichmäßig dünne Rollen formt, (etwa 40cm lang), die ihr an den Rand legt und dann hochzieht.

Ich habe dann 1kg. Äpfel geschält, in ganz dünne Stückchen geschnitten und auf den Boden verteilt.

Knapp 3/4l. Apfelsaft, 200gr. Zucker und 2 Päckchen Vanille Puddingpulver aufgekocht und heiß über die Apfelstückchen gegeben. Bei 175° Heißluft und 35 Minuten abgebacken und kaltgestellt.

1/2 l. Schlagsahne habe ich heute morgen auf den Boden verteilt und 100gr. gehobelte Mandeln, die ich vorher in einer heißen Pfanne mit 1 Eßl. Zucker gebräunt hatte, darüber gestreut.

 

Probiert es mal aus, die Torte schmeckt euch sicher genauso gut wie uns.

Außer den Adventsschnitten hatte ich uns noch ein Früchtebrot gebacken, aber das verrate ich euch morgen, bis dann Eure Aunt Meggie

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.