Getränke Uncategorized

Quitten – oder Spekulatiuslikör

Quitten – oder Spekulatiuslikör?

Diese Auswahl habe ich in diesem Jahr neben all den anderen Leckereien zum Weihnachtsfest!

Vor etlichen Wochen hat uns unser Nachbar Quitten aus seinem Garten gebracht. Sofort ging mir durch den Kopf, was kann ich davon außer Gelee machen.

Gelee gabs im letzten Jahr und der hatte uns so gut geschmeckt, das ich den auch unbedingt wieder machen wollte.

Also die Quitten mit Hans seiner Hilfe verarbeitet und Saft bzw. Gelee gekocht. Lecker!!!!

Nun war vom Saft noch etwas übrig und im Internet (ich hab vergessen wo) ein Rezept gefunden und es auch nach meinem Geschmack abgeändert!

300 ml. Saft, 300 ml. Wodka und 200 gr. braunen Kandis habe ich in ein Glas gegeben. 1 Vanilleschote, 1 Gewürznelke und 2 Sternanis dazu getan und dann auf die Fensterbank gestellt. Ab und zu umgerührt, damit der Kandis sich löst.

Likör2 004

Das ist nun schon einige Zeit her und gestern hab ich alles über ein Sieb in eine Flasche gefüllt.

Wir haben ein Gläschen probiert und es hat uns sehr gut geschmeckt, alles andere bleibt bis zum Fest!

In einer Werbezeitschrift bei uns im Ort hab ich das Rezept für den Spekulatiuslikör entdeckt:

Likör2 002

225 ml. Wodka habe ich mit 50 gr. Puderzucker, 3 Esslöffel Nutella und 3 Teelöffel Spekulatiusgewürz mit dem Handrührgerät aufgeschlagen.

250 ml. Sahne kurz angeschlagen und mit der Mischung gut verrührt.

Alles in eine vorbereitete Flasche gefüllt und in den Kühlschrank gestellt.

Hier hab ich ein Glas eingeschenkt, um es für Euch zu fotografieren:

Weihnachtsikör 003

Ein paar Nürnberger Lebkuchen liegen daneben, die habe ich noch nachgebacken und mit Schokoglasur bestrichen.

Unten die Flasche und ein Glas vom Quittenlikör:

Weihnachtsikör 007

Dazu ein Schälchen mit den Marzipankartoffeln, die habe ich vor ein paar Tagen zusammen mit den Lebkuchen gemacht.

Jetzt ist alles soweit fertig, noch einige Geschenke verpacken und das Fest kann kommen.

Ich wünsche Euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest, Eure Aunt Meggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.