Fisch im eigenen Saft

Heute gab es bei uns mal wieder Fisch, diesmal heller Seelachs in Alufolie!

Ich habe 2 Stückchen Folie mit ganz wenig Öl eingepinselt und den Fisch darauf gelegt. Mit Fischsalz, Zitronenpfeffer, Rosmarin und Dill bestreut. Darauf noch eine Messerspitze Kräuterbutter und ein

 paar Möhren-, Porree- und Zitronenscheiben gelegt.

Zu einem Päckchen gefaltet (die Naht nach oben, damit nichts heraus läuft)

 und im Backofen bei 125° in 40 Minuten gegart.

Mit frischem Salat, Pellkartoffeln und etwas Knoblauchsoße hat es uns wieder mal sehr gut geschmeckt

Fisch, paniert gebraten oder frittiert schmeckt lecker, keine Frage.

Aber im eigenen Saft, auf diese Art zubereitet, dann habt Ihr viele Kalorien gespart und das tut uns ja manchmal auch gut!!

Schönes Wochenende und alles Müttern einen wunderbaren Muttertag , dass wünscht Euch Eure Aunt Meggie!



2 thoughts on “Fisch im eigenen Saft”

  • So ähnlich bereite ich meinen Fisch auch als zu .
    Sehr lecker …denn der Fisch bleibt schön saftig……….vorausgesetzt er wird nicht totgebraten…….aber bei 125 Grad wird das nicht der Fall sein.Ich mach meinen bei 160 Grad 20 min……kommt auch etwas auf den Fisch an…
    Ich hab heute keine Kalorien gespart…lach………
    LG
    Martina

  • Hallo, Martina!
    Die niedrige Temperatur aus dem Grund, weil der Fisch in meinem kleinen Backofen gegart wurde.
    Selbst auf dem Gartengrill schmeckt uns der Fisch (besonders Forelle) sehr gut.
    L.G. Aunt Meggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert