Französischer Apfelkuchen

Für den heutigen Sonntag habe ich uns einen Apfelkuchen gebacken, aber warum das ein „französischer“ sein soll, das kann ich Euch nicht genau erklären. Wahrscheinlich durch die vielen Äpfel, er ist sehr saftig!

Das Rezept steht schon so lange in meinem handgeschriebenen Backbuch, ich kann nicht einmal mehr sagen, von wem ich es bekommen habe. Der Kuchen ist auf jeden Fall lecker!!

4 Eier habe ich mit 150 gr. Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker schaumig geschlagen. 150 gr. Butter geschmolzen und wieder etwas abkühlen lassen.

Unter die Eier-Zucker-Masse dann 150 gr. Mehl mit 1 Messerspitze Backpulver gemischt und alles mit der Butter verrührt.

In der Zwischenzeit 500 gr. Äpfel geschält und grob geraspelt. Vorsichtig unter den Teig gehoben und in eine eingefettete Form (26cm) gefüllt und glatt gestrichen.

Aus 70 gr. Mehl, 2 Esslöffel Zucker, 50 gr. gehobelten Mandeln und 60 gr. geschmolzener Butter habe ich dann einen Streuselteig hergestellt und über dem Teig gekrümelt.

Bei 175° Heißluft in 45 Minuten abgebacken und nach dem Abkühlen mit Puderzucker, vermischt mit einer Prise Zimt bestäubt.

Mit geschlagener Sahne wird er uns heute zum Tee sicher gut schmecken.

Ein Sonntag ohne Kuchen ist nur ein halber Sonntag, meint Eure Aunt Meggie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert