Gefüllte Zucchini

Eigentlich bin ich kein Zucchinifreund, aber ich hatte so schöne, gelbe Zucchini frisch aus dem Garten geschenkt bekommen, die mußte ich doch verwerten!

Ich habe in meinen Kochbüchern nachgesehen und mit Hackfleischfüllung gefiel mir das Ganze am Besten.

Die beiden Zucchini habe ich abgespült und einmal längst durchgeschnitten. Gelbe (aber auch grüne, wenn sie noch jung sind) brauchen nicht geschält werden. Mit einem Löffel habe ich das Innere dann heraus genommen.

Aus 375 gr. Hackfleisch (halb und halb), 1 Eigelb, 2 Esslöffel Paniermehl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver habe ich die Füllung gemacht, sie auf die Hälften verteilt und mit gewürfeltem Käse bestreut.

2 Handvoll frische Tomaten habe ich kleingeschnitten, kurz aufgekocht und durch die „Flotte Lotte“ gedreht.

In eine Pfanne 2 Esslöffel Rosmarinöl erhitzt und 1 ganz klein geschnittene Zwiebel darin glasig werden lassen. Das Tomatenmus dazu und mit 1/2 Teelöffel Thymian, je 1/4 Teelöffel Rosmarin, Oregano und Basilikum aufgekocht. Mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und 10 Minuten langsam köcheln lassen.

Von dieser Soße habe ich 1/4 l. abgemessen und in eine feuerfeste Form gegeben. Die  fertigen Zucchinihälften hinein gesetzt, die Ränder mit meinem Peperoniöl eingepinselt und mit Oregano und Basilikum bestreut.

 Für 45 Minuten bei 180 ° in den Backofen und mit gekochtem Reis hat es uns sehr gut geschmeckt.

Da Zucchini ja wenig Eigengeschmack hat, braucht er viele Gewürze und Kräuter. Frische Kräuter sind natürlich am allerbesten! Ich hatte heute aber wenig Zeit und habe darum getrocknete genommen.

Obwohl wir ganz lange keine Zucchini gegessen haben, waren wir erstaunt, wie lecker heute unser Mittagessen war! In diesem Herbst werde ich bestimmt noch mal Zucchini kochen, darauf könnt Ihr Euch verlassen. Eure Aunt Meggie.



2 thoughts on “Gefüllte Zucchini”

  • Hallo Aunt Maggie!
    Das ist ja passend. Haben gerade 2 Zuccini von Freunde bekommen. Die hatten ein Gemueseparadies. Habe auch ewig kein Zuccini gemacht. Nun gibt es morgen gleich dieses Rezept. Bin ja einmal gespannt was dein Enkel dazu sagt……..
    Liebe Gruesse Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert