Kasseler und Blumenkohl

Im Gefrierfach hab ich noch 1 Beutel mit Kasselernacken entdeckt, den hatte ich uns vor kurzem gekauft und gleich eingefroren. Ich nutze das immer aus, wenn das Fleisch im Angebot ist. Es soll allerdings nicht zu lange eingefroren sein. Deshalb immer ein Datum drauf schreiben!

Das Fleisch (etwa 750 gr.) hab ich aufgetaut in wenig heißem Fett rund herum angebraten. Mit etwas heißem Wasser abgelöscht und bei kleiner Hitze in ca 1 1/2 Stunden garen lassen. Dabei immer etwas Wasser nach gegeben.

Mit wenig Mehl hab ich die Soße angedickt, den Knochen ausgelöst und das Fleisch in Scheiben geschnitten.

Den geputzten Blumenkohl habe ich in wenig Salzwasser, mit etwas Brühe vermischt, in etwa 10 Minuten gekocht. Auf einen Teller gelegt, erst mit wenig Paniermehl bestreut und dann mit heißer Butter begossen.

Mit der Soße und gekochten Salzkartoffeln hat es uns mal wieder sehr gut geschmeckt.

Der Kasseler braucht, da er gesalzen und geräuchert ist, keine weiteren Gewürze und beim Blumenkohl ist es wichtig, dass er nicht zu lange kocht. Bissfest soll er sein! Eure Aunt Meggie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert