Kürbispfanne (Hokkaido)

Als ich noch ein Kind war, gab es, so viel ich weiß, nur eine Sorte Kürbis, die wurde süß-sauer eingekocht und am Sonntag zum Braten oder zu Snitjebraten gereicht.

In den letzten Jahren wurde das Angebot in Sachen Kürbis sehr groß. Es gibt so viele verschiedene Sorten und man kocht davon Suppe, Marmelade und backt Brot damit. Aber es sind nicht alle zum Verzehr geeignet. Trotzdem eine Pracht. Überall sieht man Kürbisse als Dekoration liegen, bei uns auch.

Gestern noch als Deko an der Hausecke und heute kam die Hokkaido in die Pfanne.

Ich habe 1 Esslöffel Öl erhitzt, darin 375 gr. Hackfleisch (halb und halb) angebraten und gewürzt. 1/2 Gemüsezwiebel, (kleingeschnitten), den vorbereiteten Kürbis (500 gr.) und 1 grüne Paprikaschote, (beides in Würfel) dazu und etwa 10 Minuten unter Rühren weiterschmoren lassen.

1/4 l. Tomatensaft darüber und mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, und Oregano gewürzt. Alles knapp 25 Minuten garen lassen.

75 gr. Reis habe ich in wenig Wasser garen lassen und zusammen mit 2 Esslöffel Creme fraiche unter das Gemüse gehoben. 

Der Hokkaido schmeckt ja etwas mehlig, aber mit den anderen Zutaten zusammen war es eine tolle Kombination. Es hat uns sehr gut geschmeckt, ich glaub, ich kauf mir noch eine Hokkaido. Eure Aunt Meggie.

 



1 thought on “Kürbispfanne (Hokkaido)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert