Leinsamen, mal anders

Heute wende ich mich mal an alle leidgeprüften P.C.  Handgelenke und Unterarme!

Ich habe auf Wunsch einige kleine Stoffkissen (10×10 cm) genäht und mit Leinsamen gefüllt. Die Kundin war ganz begeistert! Darum hab ich jetzt auch etwas größere (10×17 cm) nicht nur quer gelegt fürs Handgelenk, sondern längst gelegt, auch für den Unterarm genäht.

Die Füllung schmiegt sich durch die kleinen Samenkörner wunderbar an und hat eine etwas kühlende Wirkung.

Wollt Ihr aber lieber, das die Kissen Wärme abgeben, legt sie kurz in die Microwelle oder auf den Heizkörper.

Dazu hab ich eine schmale Vorlage (7 x 46cm) ebenfalls gefüllt mit Leinsamen genäht, die man sich vor die Tastatur legt. Damit die Samen auch an Ort und Stelle liegen bleiben, hab ich in der Mitte eine Naht genäht.

Ich hab es eine Zeitlang beim Schreiben ausprobiert, Ihr glaubt gar nicht, wie gut das den Handgelenken tut.

Natürlich hab ich auch noch andere Stoffe in verschiedenen Farben dazu vernäht, z.B.

aber wenn ich Euch für meine Sachen begeistern kann, nähe ich natürlich auch auf Wunsch!!

Ich verkaufe nicht nur bei DaWanda, sondern auch zu Hause. Kommt doch einfach bei mir vorbei und schaut sie euch an, vielleicht gefällt euch ja einiges!

Ich freu mich auf Euch, Eure Aunt Meggie



1 thought on “Leinsamen, mal anders”

  • Hallo Aunt Meggie! Das „Mauskissen“ wie ich es nenne für das Handgelenk, ist wunderbar angenehm. Ich kann es Jedem empfehlen.
    Heute waren Weintrauben im Angebot. Da musste ich an Deine Traubenmarmelade denken und habe mir gleich ein Kilo mitgenommen und verarbeitet. Zucker 2:1 und einen Beutel Gelfix dazu. Ist wunderbar geworden.
    Im Backofen backt gerade ein Schwarzbrot, allerdings mit Hefe.
    Mit Deinen tollen Rezepten hälst Du mich ganz schön auf Trab.
    Ganz liebe Grüße von Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert