Mandarinenkuchen

Gestern hatten wir eine Adventsfeier und da habe ich zwei Teller Mandarinenkuchen mitgenommen. Da wir übers Wochenende auch gern ein Stück zum Tee essen, lohnte es sich, ein Backblech voll zu backen.

Aus 4 Eiern, 2 Tassen Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Tasse Mineralwasser, 1 Tasse Speiseöl, 4 Tassen Mehl und 1 Päckchen Backpulver habe ich einen Teig gerührt. Auf einem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) glatt gestrichen und bei 170° Heißluft in 25 Minuten abgebacken. Anschließend gut auskühlen lassen.

4 Dosen Mandarinen hab ich auf einem Sieb abtropfen lassen und den Saft mit Wasser auf 1/2 l. aufgefüllt. Mit 2 Päckchen klarem Tortenguß aufgekocht.

Die Mandarinen auf den Boden verteilt

und mit dem noch heißem Guß begossen.

1/2 l. Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker und 2 Päckchen Sahnesteif zu Schlagsahne geschlagen und mit 1 Becher Schmand verrührt.

Alles über die abgekühlten „Mandarinen mit Guß“ verteilt und glattgestrichen.

Mit Zucker und Zimt bestreut und mit einem in heißem Wasser getauchten Messer in Stücke geschnitten.

Auf 2 Teller verteilt und den Mitfeiernden hat es auch gut geschmeckt. Der Rest unter einer Haube hält sich etliche Tage im Kühlschrank, aber wenn dass Wochenende vorbei ist, ist es mit dem Kuchen sicher auch vorbei.

Der lockere Boden, darauf die fruchtigen Mandarinen und zum Schluß die Schmandsahne, mit Zucker und Zimt: Köstlich!

Übrigens: Wenn Ihr von allem die Hälfte nehmt, reicht es gerade für eine Springform. Einen schönen 3. Advent wünscht Euch Eure Aunt Meggie.



4 thoughts on “Mandarinenkuchen”

  • Hallo aunt meggie,
    habe mich entschlossen den Kuchen für Dieters Geburtstag am 22.12. zu backen.
    Sieht lecker aus.
    Liebe Grüße
    Christine

  • Hab vor ein paar Tagen das leckere Rezept gefunden und schon zweimal den Kuchen gebacken. Allerdings immer mit der halben Menge Teig in einer eckigen Springform – als Obst habe ich ein Glas Kirschen genommen und das Sahnegemisch habe ich in der Menge so gelassen.
    Ich muss sagen, sehr lecker – wird ins Standardrepertoire aufgenommen!
    Vielen Dank für das Rezept.
    Lieben Gruß
    Petra

    • Ich freue mich, dass Euch der Kuchen schmeckt und man kann selbstverständlich jede andere Obstsorte verwenden.
      Alles Gute Aunt Meggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert