Minibrötchen

Ich habe uns heute zu Mittag Blumenkohlsuppe gekocht. Aber diesmal mit einem frischen Blumenkohl, geräucherten Schinkenwürfel und 1 Ecke Schmelzkäse. Es hat uns sehr gut geschmeckt.

Unser Enkel hat noch Ferien und da er kein Suppenfreund ist, haben wir Zwei heute Vormittag zusätzlich noch Minibrötchen gebacken.

500 gr. Weizenmehl, 275 gr.Weizenschrot, 1 1/2 Päckchen Backpulver, 2 Eier, 250 gr. Quark, 250 gr. mageren Joghurt und 1 Teelöffel Salz haben wir in meine Küchenmaschine gegeben und daraus einen nicht zu festen Teig kneten lassen.

Eigentlich soll es nur Quark sein, aber ich hatte nicht mehr im Haus und habe statt dessen Joghurt genommen, das hat auch gut geklappt.

Den Teig habe ich  in 2 lange Rollen geformt, noch mal geteilt und dann daraus gleichmäßige etwa 2 cm dicke Scheiben geschnitten.

Wir Zwei haben dann mit (natürlich sauberen Händen) kleine Brötchen (24 Stück) daraus geformt und mit Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkernen bestreut. Einige nur in Milch, in dem ich etwas Zucker gegeben hatte, getaucht.

Sie dann auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche gegeben

und bei 175° in 25 Minuten abgebacken. Beide Bleche auf verschiedenen Ebenen in den Backofen, das geht bei Heißluft wunderbar und spart Energie!

Es hat mir viel Spaß gemacht, zusammen mit unserm Enkel zu backen und es ist uns doch auch gelungen!

Die Brötchen haben uns zur Suppe hervorragend geschmeckt und in eine Tupperdose aufbewahrt, ist der Rest morgen auch noch lecker. Eure Aunt Meggie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert