Quark mit Apfel und Rumrosinen

Die restlichen Steckrüben haben uns heute aufgewärmt gut geschmeckt und zum Nachtisch gab es Quark.

In meiner Küchen-Schublade lagen noch angebrochene Tüten von der Weihnachtsbäckerei. Die dürfen jetzt aber verbraucht werden, es ist schließlich bald Ostern!

500 gr. Magerquark habe ich mit 1 Eigelb, 1/8 l. Milch, dem Saft 1 Orange, 2 Esslöffel Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker mit dem Handrührgerät kräftig verrührt.

1 Teelöffel Lebkuchengewürz, 2 Esslöffel gehackte Mandeln, 2 Esslöffel in Rum eingelegte Rosinen und 1 Apfel, geschält und grob gerieben, habe ich mit dem Quark vermischt und das geschlagenen Eiweiß untergehoben.

Da der Quark doch etwas flüssig war, habe ich noch 2 Esslöffel Semmelbrösel untergerührt.

Auf 1 Glasschüssel und 2 kleine Schüsseln verteilt und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Auf diese Art werde ich meine Backreste nach und nach los und sie geben dem Quark eine ganz andere Geschmacksrichtung.

Probiert es selbst mal aus, Ihr werdet staunen, Eure Aunt Meggie.

Übrigens: Rosinen in Rum eingelegt hab ich in einem Schraubglas im Kühlschrank stehen (fast immer). Wenn Ihr keinen Alkohol verwenden wollt, könnt Ihr die Rosinen auch in Apfelsaft einlegen. Die Rosinen sind eingelegt weicher und geben Kompott oder Kuchen einen feinen Geschmack!



2 thoughts on “Quark mit Apfel und Rumrosinen”

  • Hey Mina!
    Oh wie schön, ein neuer Kommentar!

    Ich hab leider beim Spam löschen auch Kommentare gelöscht, mich natürlich geärgert, aber es ist wohl nicht rückgängig zu machen.

    Dicke Entschuldigung an alle, die vorher so lieb geschrieben hatten und vielleicht schreibt ihr ja mal wieder.

    Eure Aunt Meggie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert