Schmandtorte mit Mandarinen

Heute am Sonntag bekommen wir lieben Besuch, wir freuen uns schon!

Da lohnt es sich, eine Torte zu backen und die Schmandtorte haben wir auch lange nicht gehabt.

Ich habe gestern einen Knetteig aus 150 gr. Mehl,1 Teelöffel Backpulver, 75 gr. Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und 75 gr. kalter Butter gemacht. Abgedeckt auf einem Teller etwa 20 Minuten kühlen lassen.

2/3 davon als Boden in eine gefettete Springform gelegt und vom Rest den Rand, etwa 3 cm. hoch geformt.

3 kleine Dosen Mandarinen auf einem Sieb gut abtropfen lassen.

Von 1/2 l. Milch, 200 gr. Zucker und 2 Päckchen Vanille – Puddingpulver habe ich einen Pudding gekocht. Noch heiß mit dem Inhalt von 3 Becher Schmand (a 200 gr.) verrührt. Auf dem Boden verteilt und mit einem Messer glatt geschrichen.

Die abgetropften Mandarinen von außen nach innen gleichmäßig auf den Pudding gelegt

und bei 175° in etwa 70 Minuten abgebacken.

Über Nacht den Kuchen in der Form auskühlen lassen und heute auf eine Glasplatte gestellt.

Von dem Mandarinensaft habe ich 1/2 l. abgemessen und mit dem Inhalt von einem 1 Päckchen rotem Tortenguß den Guß aufgekocht. Ich habe keinen Zucker mehr dazu genommen, weil der Saft süß genug war.

Den Guß hab ich einige Minuten unter Rühren abkühlen lassen und dann über die Mandarinen gegeben. Bevor er ganz fest wurde, noch den Rand mit gehobelten Mandeln bestreut.

Das sieht doch appetitlich aus, oder? Es wird uns und unserm Besuch auch gut schmecken, da bin ich mir sicher! Bis morgen, Eure Aunt Meggie.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert